Magdalenas und Jürgens kleine Imkerei

Blog

Hier finden Sie eine Sammlung von Berichten und Gedanken rund um unsere Imkerei sowie weiterer Themen, die mit dem Imkern zusammenhängen.

Einfach einmal „Danke“ sagen, 24.08.2021

(jf) - Seit wir Bienen halten, hat sich unser Blick für die Natur und die Jahrezeiten dramatisch verändert. Früher war uns nicht klar, wann was blüht; inzwischen beobachten wir bei jedem Aufenhalt draußen, was aktuell blüht und welche Insekten die Blüten besuchen.

So ist uns durchaus aufgefallen, daß die Stadt Markdorf das ganze Jahr hindurch Bienen und anderen Insekten etwas zu bieten hat.

Die Haselnußbäume, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind, sind eine willkommene Pollenquelle im zeitigen Frühjahr. Dieser Pollen ist wichtig für die Aufzucht der ersten Brut im Januar und Februar.

Wenig später blühen Krokusse, die in einige Grünstreifen am Straßenrand gesetzt wurden, z. B. entlang der Gutenbergstraße oder Am Stadtgraben.

Es folgen im Frühjahr verschiedene Ahornarten und danach Kastanien.

Daneben blühen das ganze Jahr hindurch an jeder Ecke abwechselnd Blühmischungen, später dann Lavendel und im Sommer Salbei, Sonnenhut und japanische Perlschnurbäume. Es gibt also ein durchgehendes Nahrungsangebot für blütenbesuchende Insekten.

Das alles ist kein Zufall, sondern es hat sich jemand bei der Stadt(-gärtnerei) Gedanken gemacht. Und wir wollen an dieser Stelle einfach mal „Danke“ dafür sagen.


1. Freiburger Insektenforum, 01.07.2021

(mu) - Am 17. Juni 2021 veranstaltete das CVUA Freiburg das 1. Freiburger Insekten-Forum. Ich durfte in diesem Rahmen die Möglichkeiten zur Verwertung von Drohnenbrut als Lebensmittel vorstellen. Außerdem zeigte ich auf, welche Fragestellungen für die offizielle EU-Zulassung als Lebensmittel noch beantwortet werden müssen.

Der Finnische Imkerbund hatte bereits 2018 für die Drohnenbrut den Antrag auf neuartiges Lebensmittel bei der EFSA eingereicht. Diese verlangte nun einige Nachweise, die für den Prüfprozess notwendig sind. Es gibt also noch sehr viel Bedarf für künftige Forschungen an dem Thema.

Wer Ideen oder Anmerkungen dazu hat, darf sich gerne melden.


Schwarmzeit, 06.05.2021

(jf) - Es ist wieder Schwarmzeit. Das heißt, die Bienen möchten sich durch Teilung vermehren. Mehr Details finden Sie auf unserer Bienenschwarm-Seite.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Bienenschwarm in Markdorf oder der näheren Umgebung sichten.


Frühlingserwachen, 10.04.2021

(jf) - Nach den ersten warmen Tagen des Jahres haben wir am 20. Februar die Völker erstmals geöffnet. Die zweizargig überwinterten Völker haben wir auf eine Zarge eingeengt, den Brutraum zusätzlich mit Sperrholzschieden auf die vorhandene Brutfläche begrenzt und sichergestellt, daß in jedem Volk ausreichend viele Futterwaben hinter den Schieden vorhanden sind.

Die zweite Kontrolle Ende März hat gezeigt, daß die Völker wesentlich weniger Brut als erwartet angelegt haben. Außerdem war viel Pollen auf den teils leeren Brutwaben im Wärmebereich eingelagert.

Entnahme ueberschuessiger Futterwaben
Entnahme überschüssiger Futterwaben (28.03.2021)

Heute wagen wir es, die Honigräume aufzusetzen. Die Wettervorhersage für die nächsten Tage ist sehr durchwachsen, aber die Völker haben inzwischen viele Bienen und benötigen Platz. An den schönen Tagen tragen sie eine Menge Nektar ein. Wir vertrauen darauf, daß die Bienen mit den Wetterkapriolen zurechtkommen.

Voelker vor der ersten Fruehjahresdurchsicht
Es kann losgehen (vor der Frühjahrsrevision, 20.02.2021)

Das haben wir in dieser Saison vor:

  • Umstellung aller Bruträume von Zander auf Zadant.
    Raehmchenvergleich Zadant/Zander
    Vergleich von Zadant (links) zu Zander (rechts)
  • Kein Schneiden der Drohnenbrut.
  • Einsatz von Varromed zur Varroabehandlung.
Mehr dazu in den nächsten Beiträgen.